Schubstockrad ca. 1850

Beim Schubstockrad handeltes sich um eine einmalige Fahrrad-Konstruktion, die um 1850 von dem in der Künselsauer Schlossgasse ansässigen Schmied Heinrich Färber entworfen und gebaut wurde. Nachgebaut wurde dieses Fahrrad von Ewald Dubb im Jahre 2004.

Fortbewegt wird das Rad durch eine Hebelübersetzung mit einer Ruderzugbewegung der Arme. Diese bewirkt ein Abstoßen durch Kraftübertragung auf zwei seitliche Eisenstöcke nach hinten. Währenddessen ruhen die Füße auf den seitlichen Achsverlängerungen (Rasten) des damit lenkbaren Vorderrades.