15.01.2012 Wendlinger Winterpokal

Ehrung der Weltjahresbesten beim Wendlinger Winterpokal

Bereits zum 5. Mal wurde am vergangenen Sonntag der Wendlinger Winterpokal im Kunstradfahren ausgetragen, der in diesem Jahr zudem international ausgeschrieben war. Eine Neuerung war heuer, dass hier die Ehrung der Weltjahresbesten des Jahres 2011 durch die Fachzeitschrift „Hallenradssport“ stattfand und diese die Sportler auch zum Mitfahren eingeladen hat.

Außer der Disziplinenwertung wurde auch eine Mannschaftswertung durchgeführt. Der RSV Wendlingen nahm an dem Wettbewerb mit zwei Teams von jeweils 4 Startern teil. Die Mannschaft Wendlingen 1 mit Moritz Herbst, Lukas Kayko, Linda-Maria Cavallo, Lara Aldinger und Johanna Koch belegte punktgleich mit dem Liemer RC einen guten 3. Platz. Sieger in der Mannschaftswertung wurde der RV Oberjesingen vor dem SV Kirchdorf.

Der Wettkampf begann mit dem großen Starterfeld der Schülerinnen A. Hier siegte Romy Höchenberger vom SV Kirchdorf mit 107,05 Punkten vor der amtierenden Deutschen Meisterin Lena Günther vom RV Nufringen (105,23). Vanessa Knoll vom ausrichtenden RSV Wendlingen belegte mit einer guten Leistung und 39,78 Punkten Platz 13. Im Einerkunstfahren der Schülerinnen B hieß die Siegerin Vanessa Pfeil vom RV Gärtringen (61,43). Linnea Härtel vom RSVW fuhr erstmals in dieser Altersklasse und belegte mit 39,82 Punkten einen guten 6. Platz.

Bei den jüngsten Schülerinnen gingen gleich 2 Wendlinger Sportlerinnen an den Start. Johanna Koch fuhr bis zur letzten Übung fehlerfrei. Diesen neuen Übungsteil konnte sie noch nicht perfekt zeigen. Sie erreichte mit 33,34 Punkten trotzdem einen Platz auf dem Treppchen. Hinter Kim Klischat vom RV Gärtringen (37,90) und Nina Bissinger vom RV Oberjesingen (37,13) wurde sie Dritte. Mona Häusel nahm zum ersten Mal an einem Wettkampf teil. Sie hatte ihre Nervosität gut im Griff und belegte mit 24,40 Zählern auf Anhieb Platz 5.

Im Einerkunstfahren der Schüler C hatte Alexander Weber vom Wendlinger RSV etwas Pech, als er bei einer eigentlich einfachen Übung abrutschte und dadurch viel Zeit verlor. Dadurch kamen mehrere Übungen nicht mehr in das Zeitlimit und er musste mit 19,94 Punkten vorlieb nehmen. Trotzdem erreichte er Platz 6. Matts Lautemann vom RV Trillfingen entschied diese Disziplin  mit 40,40 Punkten für sich. Platz zwei erfuhr sich Malte Staudenmaier (33,20) vom RKV Herbrechtingen vor dem Trillfinger Lutz Lautemann (30,31)

Im Zweierkunstfahren der Schülerinnen belegten Linda-Maria Cavallo und Lara Aldinger mit neuer persönlicher Bestleistung von 59,13 Punkten Platz 3 und holten wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. Sie mussten lediglich den beiden Paaren des Liemer RC den Vortritt lassen. Marie Dreier und Melissa Karscht siegten mit 76,01 Punkten vor ihren Vereinskameradinnen und amtierenden Deutschen Meistern Neele Hahn und Rieke Manthey, die auf 72,99 Zähler kamen. 

Im Viererkunstfahren der Schülerinnen ging der Liemer RC im Alleingang an den Start. Sie bekamen 112,10 Punke zugesprochen.

Der Nachmittag war der Junioren und Aktivenklassen vorbehalten.

Es begann mit dem 4er Kunstfahren der Juniorinnen. Hier siegte der RSC Köngen mit einer sehr gelungenen Kür, die mit 79,01 Zählern bewertet wurde.
Im Einerkunstfahren der Junioren konnte sich wieder ein Sportler des RSV Wendlingen in Szene setzen. Lukas Kayko konnte sich mit 127,85 Zählern vom aufgestellten Dritten auf den Zweiten Platz vorschieben. Der Sieg ging mit 133,03 Punkten an Dominik Lange vom SV Kirchdorf. Der noch amtierende Deutsche Schülermeister, Julius Bitter vom RV Lorch kam auf 108,35 herausgefahrene Punkte und auf Platz 4 hinter Tim Kühnle vom RV Pfeil Magstadt (115,10).

Das Zweierkunstfahren der Junioren entschieden Erik Farley und Jan Horstmann vom RV Magstadt mit 109,63 Zählern für sich. Die Deutschen Schülermeister des Vorjahres, Kristian Friedla und Maja Blecker vom TV Siegen, die erstmals in der Juniorenklasse starteten, blieben mit 56,26 Punkten deutlich darunter. Selina Marquardt vom RV Oberjesingen siegte bei den Juniorinnen mit 153,47 Punkten hauchdünn vor Kathrin Hartenbauer vom RV Magstadt (152,49).

Moritz Herbst, der letzte Wendlinger Starter, kam direkt vom Kaderlehrgang zum Wettkampf. Trotz den 3 Tagen Lehrgang, zeigte er bei seinem ersten Start in der Männerklasse eine beeindruckende Kür, bei der er lediglich mit dem Zeitlimit noch nicht ganz klar kam. Mit 168,04 Zählern holte er die höchste Tagespunktzahl und den deutlichen Sieg vor Denes Füssel vom RSV Gutach (111,65).

Den Abschluss des Wettkampfs bildeten zwei Paare, die gleichzeitig auf den beiden Fahrflächen fuhren und jeweils im Trikot des amtierenden Deutschen Meisters auftraten. Die Zuschauer wussten nicht, ob sie den Zweier-Juniorinnen aus Denkendorf, Teresa Fröschle und Nina Stapf, zuschauen sollten oder Viktor Volk und Kathrin Lippert vom SV Kirchdorf, die bei den Aktiven in der offenen Klasse starteten. Beide Paare konnten ihre persönliche Bestleistung steigern. Volk/Lippert siegten mit 147,71 Punkten, während sich Fröschle/Stapf über 123 Punkte und den Sieg freuen konnten.

Als Weltjahresbesten des Vorjahres wurden durch den Herausgeber des „HRS“, Stefan Thome, folgende Sportler geehrt:
Lena Günther vom RV Nufringen im Einerkunstfahren der Schülerinnen
Julius Bitter vom RV Lorch im Einerkunstfahren der Schüler
Neele Hahn und Rieke Manthey vom Liemer RC im Zweierkunstfahren der Schülerinnnen
Kristian Friedla und Maja Blecker vom TV Jahn Siegen im Zweierkunstfahren. der Schüler
Teresa Fröschle/ Nina Stapf vom RKV Denkendorf im Zweierkunstfahren  der Juniorinnen
Phillipp Kränzle vom RV Erlenbach im Einerkunstfahren der Junioren.

Für Lukas Kayko und Moritz Herbst gilt es bereits nächsten Sonntag wieder fit zu sein, wenn in Bonlanden die Kreismeisterschaft der Junioren und Elite ausgetragen wird.

Sportler geehrt für Weltjahresbestleistung 2011