16.01.2011 Wendlinger Winterpokal

Schon zum vierten Mal begann die Saison der Kunstradfahrer mit dem Winterpokal in Wendlingen.

Man merkte den Sportlern an, dass sie zum Teil noch ausprobierten, welche Kür sie dieses Jahr zeigen wollen. Trotzdem gab es hervorragende Ergebnisse.

Für den RSV Wendlingen fuhr Lukas Kayko erstmals in der Juniorenklasse. Obwohl sein 5-Minuten-Vortrag noch nicht ganz perfekt lief, konnte er seine persönliche Bestleistung auf 127,91 Punkte steigern und damit Platz 3 erringen. Jorit Mohr aus Nufringen zeigte eine fehlerfreie Kür und bekam dafür 158,39 Punkte zugesprochen. Der letzte Starter war Moritz Herbst vom RSVW. Er hatte die Schwierigkeit in seiner Kür deutlich erhöht und zeigte zwei Handstände, die auch fehlerfrei klappten. Leider musste er beim Drehsprung, den er ebenfalls zum ersten Mal im Wettkampf zeigte, vom Rad. Auch eine Wiederholung misslang. Da er den Zeitverlust durch die Wiederholung aufholen musste, kam es danach noch zu einem weiteren Fehler. Mit 157,15 Punkten lag er letztendlich knapp hinter Jorit Mohr auf Platz 2.

Linda-Maria Cavallo und Lara Aldinger aus Wendlingen fuhren erstmals beim Winterpokal mit. Mit einer fast fehlerfreien Leistung belegten sie Platz 3 im Zweierkunstfahren der Schülerinnen. Da die Mannschaftswertung beim Winterpokal 4 Starts voraussetzt, wurde das Wendlinger Team durch das Zweierpaar aus Denkendorf verstärkt. Teresa Fröschle/ und Nina Stapf sind die amtierenden Deutschen Meister im Zweierkunstfahren der Schülerinnen. Sie fahren dieses Jahr erstmals in der Juniorenklasse und konnten sich mit 99,10 Punkte sofort auf Platz 1 vor dem Paar Rutz/Nägele aus Uzwil in der Schweiz setzen.

In der Mannschaftswertung belegte das Team Wendlingen/Denkendorf mit 67 Punkten Platz 2, knapp hinter dem Team vom RV Nufringen (70 Punkte).

Siegerehrung der Manschaftswertung