16./17.10.15 DM Elite in Lübbecke / NRW

n Lübbecke/NRW wurde am Wochenende die Deutsche Meisterschaft im Hallenradsport ausgetragen. Mit dabei auch Moritz Herbst vom RSV Wendlingen im 1er Kunstradsport Elite Männer, sowie aus unserem Kreis noch 4er und 6er Mannschaften aus Denkendorf und Oberesslingen.

Moritz Herbst konnte sich gegenüber den letzten Wettkämpfen deutlich steigern und zeigte eine fehlerfreie Kür. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 187,07 Punkten übernahm er die zwischenzeitliche Führung. Doch noch kamen fünf weitere Starter aus dem Nationalkader und nur vier durften im abendlichen Finale nochmals starten. Am Ende belegte er Platz 4, und zog mit Michael Niedermeier vom RKB Bruckmühl (204,63), Simon Puls vom Liemer RC (189,66) und Lukas Kohl vom RMSV Kirchehrenbach (187,58) ins Finale ein, in dem Titel und Medaillen vergeben wurden. Moritz war am Abend der 1. Starter. Er trat voll motiviert an. Es lief auch wieder sehr gut bis zum Lenkerhandstand. Beim Aufgang verlenkte er sich und musste die Übung leider abbrechen und dafür hohe Abzüge in Kauf nehmen. Somit blieb es mit 176,86 Punkten wieder beim etwas undankbaren 4. Platz. Neuer deutscher Meister wurde mit nur 0,4 Punkten Vorsprung Simon Puls (198,62) vor dem amtierenden Weltmeister Michael Niedermeier (198,22). Platz 3 belegte der Youngster Lukas Kohl mit 191,72 Punkten. Für die WM in Malaysia haben sich Michael Niedermeier und Simon Puls qualifiziert.

Im Einerkunstfahren der Frauen wurde in der 1. Wertung entschieden, wer zur WM mitfährt. Trotz dieses hohen Drucks zeigten Viola Brand vom RSV Unterweissach (175,78), die amtierende Weltmeisterin Dr. Corinna Biethan vom SKV Mörfelden (177,89) und Lisa Hattemer (185,05) sehr gute Leistungen. Obwohl sich Corinna vor Viola platzieren konnte, reichte es für sie nicht mehr zur WM. Hier werden die deutschen Farben von Lisa Hattemer und Viola Brand vertreten. Zusammen mit Milena Slupina vom TSV Bernlohe (172,64) qualifizierten sich die drei auch für das Finale. Bei Milena Slupina lief es dort nicht mehr so gut, sie belegte mit 165,77 Punkten wiederum Platz 4. Knapp davor landete die Vorkampfsiegerin Lisa Hattemer (167,98). Der Titel ging an Dr. Corinna Biethan (173,67) hauchdünn vor Viola Brand (173,06). Im 2er Kunstradsport der Frauen siegten die Geschwister Thürmer vom RV Mainz-Finthen mit 157,63 Punkten überlegen vor den Geschwistern Bringsken vom RCV Böhl-Iggelheim (134,29) und den Geschwistern Saamen vom Liemer RC (116,90). Platz 4 ging an Ehring/ Klein vom RSV Unterweissach (105,62). Im Finale ging der Sieg wiederum an die Thürmers (151,33), Platz 2 ging aber nun an die Saamens (120,47)vor Bringsken (118,23) und dem Unterweissacher Team (110,93). Die Fahrkarte zur WM konnten die Geschwister Thürmer und Bringsken lösen.

Im 2er Kunstradsport Elite blieben die Brüder Andre und Benedikt Bugner vom RSV Klein-Winternheim, amtierende Weltmeister, wie in der gesamten Saison ungeschlagen. Sie erreichten 159,86 Punkte in der Vorwertung und 161,22 Punkte im Endkampf. Dahinter war noch offen, wer mit zur WM fahren würde. Die Geschwister Benedikt und Luisa Bassmann vom SV Mergelstetten holten mit 142,45 Punkten Platz 2 vor Schefold/Hanselmann vom RV Öhringen (139,45) und Tisch/Kimmerle vom RV Magstadt (130,29). Obwohl das Paar Dietrich/Schmidt vom RSV Schleissheim mit 125,43 Punkten und Rang 6 den Endkampf verpassten, reichte die herausgefahrene Punktzahl für den 2. WM-Startplatz. Im Finale gab es dann identische Platzierungen: Deutsche Meister Bugner/Bugner vor Bassmann/Bassmann (149,25), Schefold/Hanselmann (137,85) und Tisch/Kimmerle (128,74).

Im Sechserkunstfahren konnte der RKV Denkendorf erstmals den Titel des Deutschen Meisters erringen. Sie siegten mit 161,86 Punkten nur knapp vor dem RMSV Aach (160,50), dahinter dann mit deutlichem Rückstand Adler Neuwerk (107,62). Das Denkendorfer 6er Einradteam gewann in der Eliteklasse offen die Silbermedaille (140,59) vor den Aachern(140,12). Der RC Oberesslingen enttäuschte in dieser Disziplin und kam nur auf Platz 5. Im 4er Einradsport Elite Frauen landete sowohl Denkendorf als auch Oberesslingen im Mittelfeld.

Die übrigen Deutschen Meister in Kurzform:

4er Kunstradsport Elite offen: Adler Neuwerk

4er Kunstradsport Frauen: RSV Steinhöring

4er Einradsport Elite offen: JSV Neuenschmidten 1

4er Einradsport Frauen: SKV Mörfelden

6er Einradsport Elite offen: SKV Mörfelden

Deutscher Meister im Radball wurde der SV Eberstadt vor dem RMV Stein und dem RV Oberfeld. Eberstadt hat mit diesem Gewinn auch das WM-Ticket gelöst.