17.04.2010 Länderkampf Junioren Deutschland - Schweiz

Zahlreiche Zuschauer hatten sich am Samstag in der Halle Im Grund eingefunden um den Junioren-Länderkampf zu sehen. Lautstark angefeuerte Radballbegegnungen wechselten mit spannenden Kunstradvorführungen ab.

Im Radball siegte die Mannschaft Deutschland 1 gegen Schweiz 2 und 3, gegen die Schweiz 1 gab es ein Unentschieden. Deutschland 2 siegte ebenfalls gegen Schweiz 2 und 3 mussten aber gegen Schweiz 1 eine knappe Niederlage hinnehmen. Das Team Deutschland 3 holte ebenfalls 2 Siege und eine Niederlage, somit ging der Länderkampf im Radball mit 19 : 7 Punkte aus.

Im Kunstradfahren startete Moritz Herbst als Lokalmatador. Er ließ sich von einem Fehler in den ersten Sekunden nicht aus dem Konzept bringen und zeigte eine sehr gute Kür, die mit 160,40 Punkten bewertet wurde. Der 2. deutsche Starter Philipp Kränzle blieb fehlerfrei und konnte mit 172,66 Punkten einen neuen Weltrekord aufstellen. Da ein Schweizer Starter ausfiel, blieb dem zweiten Schweizer Sportler, Sandro Hüni, mit deutlichem Rückstand (111,84) nur der 3. Platz. Im Einerkunstfahren der Juniorinnen zeigten die Schweizer Starterinnen Seraina Waibel und Sahra Walter mit 113,82 und 120,29 Punkten ansprechende Leistungen, die jedoch von den deutschen Sportlerinnen deutlich übertroffen wurden. Viola Brand hatte während ihrer Kür das seltene Pech, dass ihre Kette am Fahrrad riss und sie unsanft auf dem Boden landete. Nach kurzer Erholungs- und Reparaturpause konnte sie jedoch zum Glück weiterfahren und belegte mit 149,65 Punkten Platz 2 hinter Lisa Hattemer, die auf 154,90 Punkte kam. Im Zweierkunstfahren der Junioren fuhr das deutsche Paar, Bugner/Bugner ohne Schweizer Konkurrenz zum Sieg. Recht knapp ging es dagegen bei den Juniorinnen aus. Die Schweizer Sahra und Nathalie Walter hatten 93 Punkte vorgelegt. Das deutsche Duo mit Alina Essbach und Janina Schacht ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und gewannen die Disziplin mit 99,42 Punkten. Im Viererkunstfahren lag das deutsche Team mit 157,78 Punkten deutlich vor den Eidgenossen (129,21). Somit siegten die Kunstfahrer mit 16 : 6 Punkten. Der Länderkampf endete somit mit 36 : 13 Punkten zu Gunsten der gastgebenden Nation.