31.01.2010 Winterpokal in Wendlingen

Zum Saisonauftakt richtete der RSV Wendlingen in schon altbewährter Manier die 3. Auflage seines 2008 ins Leben gerufenen „Wendlinger Winterpokal“ der Kunstradsportler aus. Von den Kleinsten, den C-Schülern bis zur Eliteklasse waren 16 Disziplinen im 1er- und 2er Kunstradfahren vertreten. Annähernd 100 Sportler von 27 Vereinen, vorwiegend aus Bayern und Baden Württemberg, sowie ein Sportler aus Frankreich, trafen sich am Fuße der Alb, - obwohl mit dem RVA Empfingen und dem RSV Gutach zwei Vereine wegen der Wetterlage ihr Kommen kurzfristig abgesagt hatten.

Höhepunkt der Veranstaltung war zweifelsohne der Auftritt von Exweltmeister Robin Hartmann (Nufringen). Über 200 Zuschauer feierten eine fehlerlos vorgetragene Kür und seine Weltklasseleistung von 191,72 Punkten mit stehenden Ovationen.

Daniel und Oliver Gronbach (Unterweissach) feierten im 2er Kunstradfahren mit 128,56 Punkten einen gelungenen Einstieg in die Eliteklasse.

Dieses Ziel konnten Carla und Henriette Hochdorfer vom einheimischen RSV nicht verwirklichen. Sie konnten zwar die Disziplinwertung gewinnen, waren aber mit ihren herausgefahrenen 107.32 Punkten nicht zufrieden.

Aus Wendlinger Sicht war die Vorstellung von Lokalmatador Moritz Herbst bei den Junioren das Highlight. Nachdem auch der neu im Programm eingebaute „Mautesprung“ klappte, zeigte er eine fast fehlerfreie Kür, und kam auf eine neue Bestleistung von 167,15 Punkten. Damit verwies er seine Mitkonkurrenten, Jorit Mohr (Nufringen) und Adam Kottmann (Penzberg) auf die Plätze.

Bei den Juniorinnen war Viola Brand vom RSV Unterweissach das Maß aller Dinge. Mit einer hervorragenden Kunstradkür erzielte sie mit 150,15 Punkten eine neue Bestmarke und ließ Annabell Miltenberger vom VfL Mönchberg (139,62) und Selina Marquardt vom RV Oberjesingen (137,28) keine Chance.

Rebecca Bender und Mona Schorer vom RSV Wendlingen hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Individuelle Fehler und Zeitprobleme verhinderten ein besseres Ergebnis und am Ende lagen sie auf dem 12 bzw. 13. Platz.

Und auch im Schülerbereich war der Veranstalter mit Radakteuren vertreten.

Lukas Kayko zeigte sich bei den A-Schülern vor heimischer Kulisse sehr nervös und konnte sein Programm nicht fehlerfrei auf die Fläche bringen. Auch auf Grund von Zeitproblemen musste er sich letztendlich mit 87,66 Punkten und dem zweiten Platz zufrieden geben. Es gewann mit neuer Bestleistung sein Kaderfreund Tim Kühnle vom RV Pfeil Magstadt mit 104,00 Punkten.

Bei den B-Schülerinnen gewann Lena Günther (Nufringen) überlegen mit 109,93 Punkten vor Anna Boss (Tailfingen) mit 100,20 Zählern und Lea Füller (Poppenweiler), die 91,09 Punkte erzielte. Lara Aldinger vom RSV Wendlingen kam mit solider Leistung auf den 6. Platz

Im Zweier der Schülerinnen siegten mit Teresa Fröschle und Nina Stapf vom RKV Denkendorf die amtierenden Deutschen Meisterinnen mit 78,90 Punkten vor Kühne/Bantle (56,40) vom RVA Empfingen.

Den Show-Block vor der Siegerehrung gestaltete die Rock’n Roll Tanzgruppe der TA Notzingen, die die Sportler und Zuschauer mit fetzigen Formationen von den Schülern bis zu den Erwachsenen unterhielt.

Bei der Siegerehrung wurden nicht nur die Einzeldisziplinen geehrt, sondern wie der Name der Veranstaltung schon sagt, auch eine Pokalwertung durchgeführt. Je vier Sportler bilden ein Team und bekommen nach ihrer Platzierung Punkte für die Plätze eins bis zehn. Nachdem bisher zweimal der gastgebende Verein nicht zu schlagen war, wurde der RV Nufringen mit 77 Punkten neuer Pokalsieger vor dem RSV Tailfingen mit 66 Punkten und dem RV Vorwärts Oberjesingen, der auf 64 Punkte kam.