Chronik

1954 Gründung der Kunstradabteilung! Die ersten Kunstradfahrer waren Alfred Pfeiffer und Fritz Toschka.
1957 Kauf von 2 neuen Kunsträdern. Ruth Steck, Günther Vetter und Manfred Sigler begannen mit dem Kunstradfahren.
1960 Dieter Krajcevic wurde 2. bei der Landesmeisterschaft. Bei der deutschen Meisterschaft wurde er wegen seines zu kleinen Fahrrads disqualifiziert!
1967 Nach 3 Jahren ohne Kunstradfahrer bei Wettkämpfen startete Alfred Pfeiffer mit Sonja Strähle und Jutta Bäuerle einen Neubeginn.
1968 Sonja Strähle 2. bei der Württ. Schülermeisterschaft.
1969 Sonja Strähle 2. bei der Württ. Schülermeisterschaft.
1970 Es begannen mit Ingrid Gaide, Karin Cewe, Rita Seidel, Ilse Maier und Bernd Strähle weitere Kunstradfahrer. Sonja und Bernd Strähle wurden erstmals Württ. Schülermeister.
1971 Sonja Strähle holte im ersten Jugendjahr wiederum den Württ. Meistertitel und qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft in Wiesbaden. Hier belegte sie den 6. Platz. Bernd Strähle wurde Württ. Vizemeister bei den Schülern.
1972 Bernd Strähle wurde wie im Vorjahr Württ. Vizemeister. Sonja Strähle wurde Württ. Jugendmeisterin und 3. bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg. Birgit Buchner und Margit Encz begannen mit dem Training.
1973 Bernd Strähle wurde Württ. Schülermeister, ebenso wie Sonja Strähle in der Jugend, die auch ihren 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft wiederholen konnte. Mit Stefan und Andrea Diessner, Jürgen Schmid und Margit Encz begannen weitere Kunstradfahrer.
1974 Übertritt von der Solidarität zum Bund deutscher Radfahrer! Bernd Strähle wurde 4. bei der Württ. Jugendmeisterschaft und qualifizierte sich erstmals für die Deutsche Meisterschaft. Dort holte er Platz 16. Sonja Strähle wurde Württ. Vizemeisterin und 7. bei der Süddeutschen Meisterschaft. Bernd und Sonja Strähle nahmen an D-Kader Lehrgängen in Tailfingen teil.
1975 Sonja Strähle beendete mit einem 5. Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft ihre aktive Kunstradkarriere und begann ihre Trainerkarriere. Markus Panne, Astrid Wendler, Carola Häntzschel, Diana Neidhöfer, Angelika Mayer, Renate Hoss, Renate Steck, Rainer und Silvia Merkle begannen mit dem Training.
1976 Renate Hoss 3. bei den Württ. Schülermeisterschaften. Bernd Strähle wurde 5. bei der Württ. und 15. bei der Süddeutschen Meisterschaft der Jugend. Angelika Mayer für D-Kader qualifiziert.
1977 7. Platz bei der Süddt. für Bernd Strähle, Renate Hoss wiederum 3. bei der Württ. Bettina Haspel, Stefan Weinschenk, Harald Greiner und Antje Illeson begannen mit dem Kunstfahren.
1978 Bernd Strähle 4. bei der Württ., 9. bei der Süddt. Neu dazu kamen Bettina Weigl, Gisela Scholz und Elke Hildebrand.
1979 Bernd Strähle wiederholte in der Aktivenklasse seine Vorjahreserfolge. Sonja Strähle begann mit Franziska Beck aus Bonlanden mit dem Zweierkunstfahren und holte Platz 3 bei der Württ. und Platz 7 bei der Süddt. Meisterschaft der Aktiven. Es wurde beschlossen ein kleineres Kunstrad anzuschaffen, damit schon 6 - 8 jährige trainieren können. Sandra und Joachim Müller kamen neu dazu.
1980 Sonja Strähle und Franziska Beck belegten wiederum den 3. Platz bei der Württ., Bettina Weigl belegte bei den Schülerinnen Platz 4 und zusammen mit Sandra Müller kam sie zu einem nie erwarteten Württ. Meistertitel. Andrea Barth, Petra Kotschner und Marion Schikora begannen mit dem Training. Bettina Weigl, Sandra Müller, Andrea Barth und Petra Kotschner qualifizieren sich für den E-Kader.
1981 Trotz Verletzung von Sandra Müller konnte sich das Zweierpaar Weigl/Müller mit einem 3. Platz bei der Württ. für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifizieren. Dort holten sie Platz 13. Sonja Strähle wurde mit ihrer Partnerin Württ. Vizemeisterin und 5. bei der Süddt. Meisterschaft. Andrea Barth belegte Platz 5 bei der Württ. Schülermeisterschaft.
1982 Württ. Vizemeister für Andrea Barth und das Zweierpaar Weigl/Müller. Bei der Schülerdeutschen holte sich unser Zweierpaar Platz 5. Leider beendeten sie damit ihre Kunstradkarriere.
1983 Sandra Müller und Andrea Barth jeweils auf Platz 5 bei der Württ.Schülermeisterschaft, Petra Kotschner auf Platz 4. Es kamen mit Christian Hierl, Stefanie Kippnick, Rene Ziller, Steffen Fischer , Petra Gehring und Klaus Gneiting neue Fahrer dazu.
1984 Sandra Müller auf Platz 5 bei der Württ.Schülermeisterschaft. Klaus Gneiting wurde Württ. Nachwuchsmeister.
1985 Platz 3 für Andrea bei der Württ. Bei der Deutschen Schülermeisterschaft kam sie trotz Verletzung auf Platz 13 und wurde dadurch für den D-Kader nominiert. Klaus Gneiting wiederum Württ. Nachwuchsmeister, ebenso Christian Hierl. Frank Kotschner begann mit dem Kunstfahren.
1986 Andrea Barth wurde Württ. Meisterin und Deutsche Vizemeisterin bei den Schülerinnen. Christian Hierl und Frank Kotschner wurden im Zweier Württ. Nachwuchsmeister, ebenso Christian Hierl und Klaus Gneiting im Einer.
1987 Andrea Barth auf Platz 3 und Sandra Müller auf Platz 5 bei der Württ. Bei der Süddt. belegte Andrea den 6. Sandra den 8. und Petra den 12. Platz. Dazu kam der 7. Platz von Andrea bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Bei den Schülern holte sich das Zweierpaar Christian Hierl und Frank Kotschner den Württ. Meistertitel. Kristian Justus und Michele Guadarama begannen mit dem Kunstfahren.
1988 Andrea Barth für Juniorennationalmannschaft nachnominiert. Dadurch motiviert wurde sie Württ. und Süddt. Meisterin. Bei der Deutschen kam sie auf Platz 5. Mit einem 3. Platz bei der Junioreneuropameisterschaft krönte sie die Saison. Anja Strähle, Petra und Michael Gaißer, Susanne Straub, Christian Simon, Alexander Placht, Tanja, Sandra und Stefanie Heeg begannen mit dem Kunstfahren. Christian Simon und Alexander Placht wurden für den E-Kader nominiert.
1989 Andrea Barth holte in der Juniorenklasse alle Titel, vom Kreismeister bis zum Europameistertitel. Simone Heeg, Felix Sommer und Nicole Kurz begannen mit dem Kunstfahren.
1990 Andrea Barth holte bis auf den Deutschen Meister wieder alle Titel, einschließlich des Europameisters. Bei der Deutschen kam sie auf Platz 2. Christian Simon wurde 4. bei der Württ.Schülermeisterschaft. Neu begannen Dennis Benesch, Konrad Grünwald, David Stark und Lisa Zimmermann.
1991 Andrea Barth wurde im ersten Jahr in der Aktivenklasse Deutsche Meisterin und Vizeweltmeisterin. Simone Heeg wurde für den E-Kader nominiert. Matthias Zimmermann, Jessica Jannucci, Heiko Stampp, Daniela Müller und Dennis Fritsch begannen mit dem Training.
1992 Andrea wiederholte ihren Vorjahreserfolg und wurde wiederum Deutsche Meisterin und Vizeweltmeisterin. Alexander Placht kam bei der Württ. Schülermeisterschaft auf Platz 4 und David Stark auf Platz 5. Thomas Müller, Leonard Grünwald, Claudio Härtl und Eva Zimmermann begannen mit dem Kunstfahren. Dennis Fritsch und Konrad Grünwald wurden in den E-Kader aufgenommen.
1993 Andrea Barth wurde Deutscher Vizemeister und Vizeweltmeister. Alexander Placht, Dennis Fritsch und Simone Heeg belegten jeweils Platz 3 bei der Württ.Schülermeisterschaft, Konrad Grünwald wurde Württ. Vizemeister. Imanuel Stark kam neu dazu.
1994 Andrea Barth holte sich in Saarbrücken ihren 1. Weltmeistertitel, auch den Deutschen Meistertitel holte sie sich zurück. Simone Heeg wurde Württ. Schülermeisterin, Konrad Grünwald wurde wiederum Württ. Vizemeister, Alexander Placht holte Platz 5. Leonard Grünwald und Imanuel Stark wurden in den E-Kader aufgenommen.
1995 Platz 2 bei der Deutschen aber wiederum der Weltmeistertitel in Epinal für Andrea Barth. Dennis Fritsch holte sich den Württ. Meistertitel in der Schülerklasse. Simone Heeg wurde 5. und Konrad Grünwald 4., Alexander Placht holte den 5. Platz und qualifizierte sich für die Deutsche Schülermeisterschaft. Natalie Heilemann begann mit dem Kunstfahren.
1996 Mit einer makellosen Bilanz von der Kreismeisterschaft bis zur Weltmeisterschaft in Malaysia beendete Andrea Barth ihre Kunstradlaufbahn. Ihr wurde die Bürgermedaille der Stadt Wendlingen verliehen. Simone Heeg wurde Württ. Schülermeister und nahm an der Deutschen Schülermeisterschaft teil. Das neue Zweierpaar Konrad und Leonard Grünwald wurde ebenfalls Württ. Schülermeister. Dennis Fritsch belegte Platz 4 bei der Württ. Damit konnte er sich für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifizieren und belegte dort Platz 11. Lisa Zimmermann konnte einen 3. Platz bei der Württ. belegen und sich ebenfalls für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifizieren. Nicolai Kuhn begann seine Karriere.
1997 Abschiedsgala von Andrea Barth. Simone Heeg wurde 3. bei der Württ. und 4. bei der Schülerdeutschen. Dennis Fritsch wurde Württ. Meister und 4. bei der Schülerdeutschen. Konrad und Leonard Grünwald erreichten Platz 3 bei der Württ. und Platz 10 bei ihrer ersten DM. Eva Zimmermann belegte Platz 3 bei der Württ. Nicolai Kuhn und Imanuel Stark begannen mit dem Zweierkunstfahren und wurden gleich Württ. Vizemeister. Simone Heeg und Dennis Fritsch wurden in den D-Kader aufgenommen. Kerstin Siebenmorgen und Carla Hochdorfer begannen mit dem Training.
1998 Simone Heeg wurde Deutsche Vizemeisterin und Württ. Schülermeisterin. Imanuel Stark und Nicolai Kuhn wurden Württ. Vizemeister und 7. bei der Deutschen Schülermeisterschaft. Dennis Fritsch belegte Platz 4 bei der Württ. und Platz 7 bei der Deutschen. Konrad und Leonard Grünwald belegten Platz 3 bei der Württ. und Platz 5 bei der Deutschen Meisterschaft. Lisa Zimmermann wurde 5. bei der Württ. und 12. bei der Deutschen. Nicolai Kuhn, Konrad und Leonard Grünwald wurden für den D-Kader nominiert.
1999 Der RSV Wendlingen war Ausrichter für den Länderkampf Deutschland - Schweiz. Simone Heeg belegte Platz 2 bei der Württ.Juniorenmeisterschaft und Platz 4 bei der Deutschen. Konrad und Leonard Grünwald holten Platz 8 bei der DM-Junioren. Dennis Fritsch wurde Württ. Schülermeister und Deutscher Vizemeister. Imanuel Stark und Nicolai Kuhn wurden Württ. Vizemeister und belegten Platz 3 bei der Deutschen Schülermeisterschaft. Eva Zimmermann wurde ebenfalls Württ. Vizemeisterin. Imanuel Stark wurde zusammen mit seinem Partner Nicolai Kuhn in den D-3 Kader aufgenommen, Kerstin Siebenmorgen in den D1. Simone Heeg wurde für die Juniorennationalmannschaft nominiert. Mona Schorer begann mit dem Training.
2000 Simone Heeg wurde 3. bei der Junioreneuropameisterschaft. Konrad und Leonard Grünwald belegen Platz 7 bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Dennis Fritsch kam auf Platz 11. Imanuel Stark und Nicolai Kuhn wurden Württ. und Deutscher Vizemeister in der Schülerklasse. Eva Zimmermann und Carla Hochdorfer belegten jeweils Platz 5 bei der Württ. Schülermeisterschaft. Rebecca Bender und Henriette Hochdorfer haben mit dem Kunstfahren begonnen. Carla Hochdorfer qualifizierte sich für den D-Kader.
2001 Erstmals eine EM-Qualifikation in Wendlingen. Simone Heeg erreichte den 3. Platz bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Konrad und Leonard Grünwald wurden 3. bei der Württ. und 4. bei der Junioren-DM. Imanuel Stark und Nicolai Kuhn holten Platz 5 bei der Württ. und Platz 7 bei der Junioren-DM. Nicolai kam bei der Württ.Schülermeisterschaft auf den 5. Platz. Dennis Fritsch belegte Platz 5 bei der Junioren-DM. Eva Zimmermann wurde 3. bei der Württ.Schülermeisterschaft und 7. bei der Deutschen. Carla Hochdorfer wurde Württ. Vizemeister in der Schülerklasse. Konrad und Leonard Grünwald wurden für die Juniorennational-mannschaft nominiert. Moritz Herbst und Philipp Gröber begannen mit dem Training.
2002 Simone Heeg wurde 5. bei der Deutschen und 4. bei der Junioreneuropameisterschaft. Konrad und Leonard Grünwald holten Platz 3 bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Dennis Fritsch sowie das Zweierpaar Imanuel Stark und Nicolai Kuhn kamen auf Platz 4 bei der Junioren-DM, Eva Zimmermann belegte Platz 13. Carla Hochdorfer und Mona Schorer belegten Platz 5 bei der Württ.Schülermeisterschaft. Carla qualifizierte sich erstmals für die Schüler-DM. Dennis Fritsch, Imanuel Stark und Nicolai Kuhn wurden in die Juniorennationalmannschaft und Moritz Herbst in den D-Kader aufgenommen. Larissa Räuchle und Bianca Stolz begannen mit dem Kunstfahren .
2003 Imanuel Stark und Nicolai Kuhn holten den Württ. Meistertitel und den 3. Platz bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Dennis Fritsch belegte Platz 5 bei der Württ. und Platz 6 bei der Junioren-DM. Eva Zimmermann kam auf Platz 4 bei der Württ. und Platz 12 bei der Junioren-DM. Carla Hochdorfer wurde Württ. Vizemeister und 16. bei der Schüler-DM. Moritz Herbst holte den Württ. Meistertitel in der Schülerklasse. Julia Greiner und Joleen Brauneisen begannen mit dem Kunstfahren.
2004 Imanuel Stark und Nicolai Kuhn wurden Württ. und Deutsche Vizemeister. Eva Zimmermann belegte Platz 4 bei der Württ. und Platz 15 bei der Junioren-DM. Henriette und Carla Hochdorfer begannen mit dem Zweierkunstfahren und belegten auf Anhieb Platz 4 bei der Württ. und Deutschen Schülermeisterschaft. Im Einer belegte Carla ebenfalls Platz 4 bei der Württ. und Platz 8 bei der DM. Henriette erreichte im Einer Platz 3 bei der Württ., Moritz Herbst kam auf Platz 5. Fabian Greiner, Lukas Kayko, Vivien Schnepp und Vanessa Knoll begannen mit dem Kunstfahren.
2005 Carla und Henriette Hochdorfer holten sich den Württ. und Deutschen Meistertitel in der Schülerklasse. Moritz Herbst wurde Württ. Vizemeister und kam bei seiner ersten "Deutschen" auf Platz 8. Rebecca Bender und Daniela Müller wurden jeweils 4. bei der Württ., Eva Zimmermann belegte Platz 5 und Platz 16 bei der Junioren-DM. Der neu gebildete Zweier mit Konrad Grünwald und Nicolai Kuhn wurde 5. bei der Württ. und belegte Platz 4 bei der DM-Elite, sie wurden für Nationalkader 2006 nominiert . Bianca Stolz und Lukas Kayko wurden in den D-Kader berufen. Dennis Fritsch, Imanuel Stark und Michael Gaißer beendeten ihre Kunstradkarriere. Neu begonnen haben Niklas Moser und Lara Aldinger.
2006 Moritz Herbst wurde Deutscher Schülermeister, außerdem holte er den Württ. Meistertitel und den LBS-Cup-Gesamtsieg. Lukas Kayko wurde in der Schülerklasse C erstmals Württ. Meister. Bianca Stolz wurde in der Schülerinnenklasse C Württ. Vizemeisterin, ebenso Konrad Grünwald und Nicolai Kuhn im Zweierkunstfahren der Aktiven. Carla und Henriette Hochdorfer belegten Platz 7 bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Belinda Schlecht hat mit dem Kunstradfahren begonnen und Eva Zimmermann beendete ihre Kunstradkarriere.
2007 Carla und Henriette Hochdorfer wurden bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft Deutche Vizemeisterinnen im 2er der Juniorinnen, außerdem auch noch Württ. Meister und LBS-Cup-Gesamtsiegerinnen. Sie wurden durch ihre Leistungen in die Juniorennationalmannschaft berufen. Moritz Herbst wurde 3. bei der Deutschen Schülermeisterschaft, außerdem holte er den 2. Platz in der LBS-Cup-Gesamtwertung. Lukas Kayko wurde in der Schülerklasse B erstmals Württ. Meister und 12. bei der DM Schüler. Mona Schorer kam bei ihrer ersten "Deutschen" auf Platz 28. Bianca Stolz wurde in der Schülerinnenklasse B 4. bei der "Württ". Fabian Greiner wurde Württ. Vizemeister bei den Schülern C. . Nicolai Kuhn und Konrad Grünwald haben ihre Kunstradkarriere beendet.
2008 Carla und Henriette Hochdorfer holen den Junioren-Europameistertitel, außerdem wurden sie 3. bei der DM Junioren Baden-Württ.Meisterinnen und Ascentcup-Gesamtsiegerinnen. Moritz Herbst wurde ebenfalls Ascentcup-Gesamtsieger und holte Platz 4 bei der DM Junioren. Er wurde durch seine Leistungen in die Nationalmannschaft berufen. Lukas Kayko belegte im Ascentcup und bei der Württ. Schülermeisterschaft Platz 1, bei der DM Schüler kam er auf Platz 4. Bianca Stolz wurde ebenfalls Ascentcup-Gesamtsiegerin und Württ. Meisterin, bei der DM Schüler belegte sie Platz 17. Linda-Maria Cavallo und Vivien Schnepp holten den Württ. Vizemeistertitel im 2er Kunstfahren. Fabian und Julia Greiner sind nach Australien ausgewandert und haben daher ihre Kunstradkarriere beendet, ebenso Niclas Moser und Vanessa Knoll. Neu begonnen haben Chantal Tossel und Mara Riedel.
2009 Bereits zum 2. Mal konnten Carla und Henriette Hochdorfer den Europameistertitel erringen, außerdem wurden sie Baden-Württembergische und Deutsche Juniorenmeisterinnen. Moritz Herbst wurde Württ. Vizemeister und 4. bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Lukas Kayko belegte Platz 7 bei der Deutschen Schülermeisterschaft und verteidigte seinen Württ. Meistertitel. Vivien Schnepp und Linda-Maria Cavallo holten sich ebenfalls den Württ. Meistertitel im 2erKunstfahren der Schülerinnen. Bei dem Deutschen Meisterschaft belegten sie Platz 19. Erstmals wurde eine Kooperation mit der Gartenschule durchgeführt, einige Schüler werden im Jahr 2010 erstmals an Wettkämpfen teilnehmen.
2010 Moritz Herbst wurde Vize-Europameister, ebenso Deutscher und Württ. Vizemeister. Das neue Zweierpaar mit Linda-Maria Cavallo und Lara Aldinger wurde auf Anhieb Württ. Meister. Lukas Kayko wird Württ. Vizemeister und kam bei der Schüler-DM auf Platz 4.
2011 Moritz Herbst wurde Deutscher Juniorenmeister und wie im Vorjahr Vize-Europameister. Lukas Kayko wechselte in die Juniorenklasse und kam auf Platz 10 bei der DM. Daniela Müller, Carla und Henriette Hochdorfer beenden ihre Kunstradkarrriere
2012 Lara Aldinger und Linda-Maria Cavallo werden Württ. Meister und 4. bei der Schüler-DM. Lukas Kayko belegte Platz 9 bei der Junioren-DM.
2013 Moritz Herbst holt bei seiner 1. Elite-DM Platz 6. Lukas Kayko beendet mit Platz 8 bei der Junioren-DM seine Kunstradkarriere
2014 Moritz Herbst wurde 4. bei der DM Elite 2014, Linda-Maria Cavallo und Lara Aldinger belegen Platz 6 bei der Junioren-DM
2015 Moritz Herbst wurde 4. bei der DM Elite 2015