Regelkunde

Die Fahrfläche im Kunstrad ist bei internationalen Wettbewerben 14 Meter lang und 11 Meter breit. Die Vortragsdauer beträgt 5 Minuten. In dieser Zeit müssen die Athleten max. 30 Übungen ausführen. Das Fahrprogramm wird von den Athleten selbst zusammen gestellt. Die Athleten wählen dabei aus einem international genormten Reglementvon ca. 120 Übungen aus. Jede Übung hat eine bestimmte Wertungsziffer, d.h. Schwierigkeitsstufe. Die Summe der ausgesuchten 30 bzw. 25 Übungen ergibt die Schwierigkeitseingabe der Kür. Diese wird beim Kampfgericht eingereicht.

Punktabzüge Schwierigkeit:

- Wenn bei einer Figur die vollständige Wegstrecke in Form einer Runde oder "Acht" ( Wechselrunde) bzw. 1/2 Runde oder S (halbe Wechselrunde) zurückgelegt worden ist.

- Wenn eine Figur (z.B. Handstand) abgebrochen oder gar ganz ausgelassen wird.

- Wenn die festgelegte Vortragszeit von 5 min. überschritten worden ist.

 

Punktabzüge Ausführung:

- Bei nicht flüssiger Fahrweise

- Bei schlechter Haltung

- Bei Überfahren der Flächenbegrenzung

- Bei Berühren des Bodens mit den Füßen oder gar Sturz

Die erreichte Gesamtpunktzahl ergibt sich schließlich, wenn die Summe der Fehler aus Schwierigkeit und Ausführung von den aufgestellten Gesamtpunkten abgezogen worden ist.