Übersicht

Draisine 1817

Der Erfinder der Draisine Karl Friedrich Drais von Sauerbronn um 1817. Er war der Sohn eines Forstbeamten. Drais wurde am 29. April 1785 in Karlsruhe geboren. Er starb verarmt und vergessen 1851 in Karlsruhe. Sein Vermögen betrug gerade noch 30 Gulden und 40 Kreuzer. Der Verkauf seines Laufrades erbrachte noch 3 Gulden. Drais war der Urvater des heutigen Fahrrades.

Sie wurde von Karl Friedrich Drais von Sauerbronn, 1816 als erstes lenkbares Laufrad erfunden und 1817 zum Patent angemeldet. Erste Vorstellungsfahrt 1818 von Karlsruhe zum Relaishaus bei Schwetzingen. Er braucht nur eine Stunde. Eine Postkutsche war mit Halt noch vier Stunden unterwegs. Schon 1818 wurden in England von einem Wagner Dennis Johnson die Laufräder nachgebaut. Auch solche mit tiefen Einstieg, für Damen mit weiten Röcken In England werden Sie Hobi–Horse genannt, das heißt Steckenpferd Laufräder wurden auch als Rikscha oder als Gepäckträger mit zwei– oder dreiräder gebaut.

Delfinrad 1839

Fahrrad mit Delfinkopf

Das erste mit Fußpedalen angetriebene Zweirad wird dem schottischem Dorfschmied Kirkpatrick Mac Millan zugeschrieben.

Mac Millan hat zwischen 1839 und 1849 ein Englisches Laufrad überarbeitet, und mit einem auf das Hinterrad wirkendem Antrieb versehen. Angetrieben wurde es von zwei vorne Liegenden Pedalen, die über Schubstangen in Kurbelarmen mit Hinterrad verbunden waren.Damit war es das aller erste Tretrad bei dem man die Füße nicht mehr auf dem Boden hatte. Früher wurden viele Räder mit Tierköpfen versehen. Von diesen wurden später die Schutzbleche Figuren und Markenzeichen abgeleitet.

Menü